Porto, Stadt im Norden Portugals, zweitgrößte Stadt in diesem wunderschönen Land, von dem ich definitiv noch nicht genug gesehen habe.
Wettertechnisch zeigt sich die am Atlantik gelegene Stadt bestimmt nicht von seiner besten Seite aber was wäre ich für ein Weltentdecker, wenn ich mich von Wind und Regen geschlagen gäbe.
Nach 2-stündigem Regenspaziergang belohne ich mich nun mit einer Tapasplatte mit verschiedenen Käsesorten aus Schafs-, Kuh- und Ziegenmilch sowie verschiedenen Wurstspezialitäten aus dem Süden und Norden des Landes. Das Glas portugiesischen Rotweins rundet dieses gelungene Mittagessen ab und bringt die Wärme zurück.
Die Mercearia das Flores besticht mit freundlichem Ambiente, guter Musik und regionalen Bioprodukten.

Zudem gibt es mir die Zeit, die noch frischen Eindrücke der Stadt aufzuschreiben und euch zu erzählen, was Porto für mich so wunderbar macht. Portos bezaubernde Altstadt – Ribeira – habe ich bereits gestern erkundet und mich von meinen Eindrücken treiben lassen. Schmale, kleine Gassen, verwinkelte Ecken und fliesenbesetze Häuser geben der Stadt einen ganz besonderen Flair und bei einem Portwein oder gar einer solchen Degustation am Wasser, mit Blick auf die Brücken der Stadt, lässt sich wunderbar entspannen. Die Portweinkeller auf der anderen Seite des Rio Douro öffnen ihre Pforten für Besucher täglich (manchen schließen allerdings Ende Oktober für die Winterzeit). Ein Spaziergang auf der Av de Diogo Leite entlang des Flusses bietet zudem einen wunderbaren Blick auf Ribeira. Möchte man diese von oben betrachten, lohnt sich der Weg hoch zum Museum Espaço Património a norte Mosteiro da serra do Pilar. Von hier aud hat meinen eine wunderbaren Blick aus der Vogelperspektive und kann das treiben auf der Brücke und an der Altstadtpromenda beobachten. Die beeindruckende Ponte Luis I lohnt es sich auf jeden Fall zu überqueren. Eine Möglichkeit wäre den Weg von der Altstadt zu den Weinkellern auf erster/unterer Ebene zu überqueren und nach „erklimmen“ des Aussichtspunktes den Weg über zweite/obere Ebene zu wählen.

Den Platz von der Praça da Liberdade über die Avenida dos Aliados zum Paços do Conçelho am Abend zu besuchen ist der perfekte Ausgangspunkt auf dem Weg ins Barviertel rund um die R de Santa Teresa. Die ganze Stadt erscheint in einem ganz neuen Licht, junge Menschen treffen sich in den Straßen zum Trinken, Feiern und Tanzen. Die Straßen sind voller Leben und verschwinden im Rauch der Feuer der Maronen-Bäcker.

Die Rückkehr am Tag lohnt sich zum Shopping und Schlendern. Verpasst nicht der Buchhandlung Livraria Lello einen Besuch abzustatten. Wer Bücher liebt, möchte diesen magischen Ort nicht mehr verlassen und es ist spürbar, was J.K. Rowling für Harry Potter Inspiriert hat. Es fühlt sich an als könnten die Wände sprechen und der Eindruck entsteht als würde die Treppe sich jeden Moment im Raum zu drehen beginnen. Ein magischer Ort!

Salute, ich bin weiterhin auf Entdeckungsreise in Porto!

Was sind eure Erfahrungen in dieser Stadt? Seid ihr noch nicht hier vorbeigekommen, frohes Reisen und Erkunden!