Gerade auf dem Rückweg von Portugal, sitze ich in der Maschine und sehe die Wolken, die Landschaften und das Leben auf der Erde an mir vorbeiziehen.

Ich liebe es über den Wolken meine Zeit zu verbringen. Fliegen hat etwas sehr beruhigendes, wie ich finde und ermöglicht es die Gedanken frei schweifen zu lassen und Probleme zu wälzen. Zeit sich mit den wichtigen Fragen des Lebens zu beschäftigen! Freie Zeit, ohne Telefon, Internet und die Stränge des täglichen Lebens, die an einem zerren.
Bei der Betrachtung aus dem Flugzeugfenster erscheint einem das Leben und all seine Probleme so weit weg zu sein. Man bekommt im wahrsten Sinne des Wortes eine neue Perspektive und schafft es somit durch Abstand, den Blick auf das große Ganze einmal wieder zu erhaschen. Der Blick auf Hügel und Berge, die Weite, kleinere Dörfer aber auch Städte macht mir immer wieder eines klar: So viele Menschen, mit all ihren Geschichten und Problemen befinden sich in den stecknadelgroßen Häusern; Schicksale, große und kleine Dramen, Gemeinschaften und vielleicht auch happy endings….

So weit oben, kommt einem das eigene Leben auf einmal auch ganz schön klein vor. Es wird bewusst, dass man eigentlich auch nur ein Puzzleteil ist und in einem stecknadelgroßen Haus oder gar Wohnung ist lebt – auch einfach nur ein kleiner Teil in einem großen Konstrukt ist. Darüberhinaus ist auch meist ganz offensichtlich, was man alles noch nicht von dieser Erde gesehen hat, wieviele Lücken auf der Landkarte noch zu füllen sind und was es noch alles über diese fremden Orte zu lernen gibt.

In diesem Sinne, genieße deinen nächsten Flug, reflektiere und lass dich von der Weite dieser Welt inspirieren!